Wir haben den Faltpavillon doch trocken eingepackt,

wo kommen jetzt die Stockflechen, also Schimmel her?

Besonders im Frühjahr und im Herbst kühlt die Luft abends schnell ab. Hat sich sich den Tag über mit Feuchtigkeit angereichert, kann sie die, wenn sie abkühlt nicht mehr halten. Wasser lagert sich an den Zeltplanen an und bildet Feuchtigkeit.
Ebenso kann sich durch die Verdunstung aus dem Untergrund oder durch Personen, die sich in Pavillon aufhalten erhöhte Feuchtigkeit bilden. Die schlägt sich dann innen im Dach nieder. Und das gibt Stockflecken

Diese Feuchtigkeit ist aber erst ab einem gewissen Grad für uns zu erfühlen. Wir glauben also der Faltpavillon wäre trocken. Machen Sie mal einen einfachen Test: Stecken Sie das Dach in eine Plastiktüte und legen es in die Sonne. Schon nach kurzer Zeit sehen Sie Kondenswasser in der Tüte. Das war vorher in der Dachplane. Genau das passiert auch, wenn Sie die Planen mit großen Temperaturunterschieden einlagern. Zum Beispiel im kühlen Keller oder wenn es einen Tag im Fahrzeug liegt.

Wenn’s kondensiert, schimmelt es.

Und jetzt freut sich der Schimmel. Solange die geringe Feuchtigkeit fein verteilt im Gewebe sitzt, reicht sie nicht aus, um Schimmel zum Leben zu erwecken. Hat sie sich aber erst einmal an einer Stelle versammelt, dann geht es ganz schnell.

Was kann man gegen Stockflecken unternehmen?

Am besten verhindern, dass er überhaupt entsteht. Nach dem Abbau sobald möglich die Planen an einem trockenen Ort gut lüften. Hier kann es sinnvoll sein, das Dach gleich separat (nicht auf dem Rahmen) zu transportieren. Dann können Sie es ohne großen Auffand entladen und zum Trocknen ausbreiten.

Aber ist das Dach, wenn es auf dem Rahmen bleibt nicht schon gut durchlüftet, weil es ja nicht zusammengefaltet ist. Ja und nein. Am Rahmen, der ja aus Metall ist, schlägt sich als erstes Kondenswasser nieder. Dort wo die Planen mit dem Wasser in Berührung kommen, wird es ebenfalls schimmeln. Daher ist der sicherste Weg noch immer: Das Dach runter und dann gut lüften.

Was ist mit den Wänden?

Werden die nicht auch feucht? Ja, aber nicht zwangsläufig. Die Wände hängen vertikal und sind daher durch Taubildung weniger Betroffen. Die kommt ja von oben.
… aber: Wenn die Wände durch taunasses Gras an der Unterkante nass geworden sind, dann gilt hier genau das Gleiche: Lüften!

Und wenn’s zu spät ist …

und sich schon Stockflecken gebildet haben? Dann ist guter Rat teuer? Nein, klicken Sie einfach auf den link zu
Schimmel im Faltpavillon, was tun?

 

Diese Website verwendet Cookies zur Analyse von Websitezugriffen/Marketingmaßnahmen. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dieser Verwendung zu. Informationen zu Cookies und Ihre Widerspruchsmöglichkeit. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um Ihnen das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn Sie diese Website ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen verwenden oder auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden.

Schließen